Montag, November 30

+++ Corona-Ticker Jena +++

Bild: United Nations COVID-19 Response/Unsplash

Alle Zahlen in unserer Corona-Statistik als Übersicht (Ständig aktualisiert)

Freitag 27. November

Der Fachdienst Gesundheit zieht eine erste Zwischenbilanz zur zweiten Welle. Das Amt arbeitet am Limit, noch zeigen die neuen Kontaktbeschränkungen keinerlei Wirkung. Hier geht’s zum Artikel.

Donnerstag 26. November

Dem Fachdienst Gesundheit wurden bis Mittwochabend (Stand: 24 Uhr) 27 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz deutlich über 100. Die neuen Fälle gehen auf verschiedene Einzelgeschehen zurück.

7 Personen konnten als genesen eingestuft werden.

Keine Verkaufsoffenen Sonntage 2020

In diesem Jahr dürfen keine weiteren verkaufsoffenen Sonntage in Jena  stattfinden. Das hat das Landesverwaltungsamt Thüringen festgelegt. Begründet wird diese Entscheidung mit der Absage des Jenaer Weihnachtsmarktes. Mit der Absage des Weihnachtsmarktes entfällt jedoch laut Landesverwaltungsamt der besondere Anlass und damit die rechtliche Voraussetzung für einen verkaufsoffenen Sonntag.

„Wir bedauern, dass die Gesetzeslage hier keine andere Entscheidung des Landesverwaltungsamtes zulässt. Für den lokalen Einzelhandel ist die Absage in dieser ohnehin schwierigen Zeit zusätzlich bitter. Das hätten wir uns anders gewünscht, aber wir können die Entscheidung juristisch nachvollziehen“, sagt Oberbürgermeister Thomas Nitzsche.

Mittwoch 25. November

Es gab einen weiteren Todesfall. In Jena sind damit 6 Menschen an den Folgen der Corona-Erkrankung gestorben.

Dem Fachdienst Gesundheit wurden bis Dienstagabend (Stand: 24 Uhr) 22 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. 9 Personen konnten als genesen eingestuft werden.

Alle Zahlen in unserer Corona-Statistik als Übersicht

Dienstag 23. November

Dem Fachdienst Gesundheit wurden bis Montagabend 12 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. 11 Personen konnten als genesen eingestuft werden. Im Altenzentrum Luisenhaus gibt es zwei 2 neue positive Fälle. Der betroffene Wohnbereich der beiden Betroffenen steht bereits seit vergangener Woche unter Quarantäne.

Sonntag, der 22. November

Dem Gesundheitsamt der Stadt Jena wurden bis Samstagabend (Stand: 24 Uhr) neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. 20 Person konnten als genesen eingestuft werden.

Das Christliche Gymnasium wird nach einem positiven Fall eines Pädagogen vorübergehend geschlossen. Nach Absprache mit der Schulleitung wird der Unterricht digital weitergeführt. Die Eltern wurden und werden durch die Schulleitung informiert.

Freitag, der 13. November

Jena mit 29 neuen  SARS-CoV-2-Virus-Infektionen in den letzten 24 Stunden meldet die Stadt einen neuen Höchstwert. Der bisherige Höchststand lag bei 19 Infektionen am 21. März. Die Stadt meldete mehrere unabhängige Infektionscluster, darunter auch Fälle in Schulen und Kindertagesstätten. Die Schule SteinMalEins in Altlobeda und der Kindergarten Schwabenhau mussten schließen, da „das Infektionsgeschehen nicht klar nachvollzogen werden konnte“. Alle Kinder und Pädagogen müssen in eine Vierzehntägige Quarantäne. Außerdem ist es in einigen Einrichtungen gelungen Kontakte einzugrenzen so mussten in der Schillerschule, dem SBSZ Göschwitz, dem Reichweingymnasium und der Saaletalschule nur einzelne Klasse ihre Quarantäne beginnen. Hinzu kommen, nach Angaben der Stadt, sehr viele Einzelfälle mit teilweise sehr vielschichtigen Kontaktketten. Aktuell gibt es 144 aktive Infektionen.

Alle Zahlen in unserer Corona-Statistik als Übersicht

Das Gesundheitsamt bittet um Unterstützung bei der Kontaktnachverfolgung: Infizierte Personen sollen selbstständig ihre Kontakte informieren. Es wird darum gebeten, dass diese sich in Selbstisolation begeben.

4. November

Coronaausbruch bei »L’Osteria«

Am Dienstag wurde dem Fachdienst Gesundheit Jena eine Covid-19-Infektion des Personals vom Restaurant »L’Osteria« in der neuen mitte (Eingang Johannisstraße) gemeldet. Es muss davon davon ausgegangen werden, dass die Person bereits infektiös war, als das Restaurant noch regulär geöffnet hatte.
Die Stadt bittet deshalb alle Gäste des Restaurants, welche sich dort seit einschließlich Freitag, 23. Oktober 2020, länger aufgehalten haben oder sich dort am Montag Speisen abgeholt hatte, in den kommenden Tagen eine Gesundheitsbeobachtung durchzuführen.  Wenn typische Covid 19-Symptome auftreten (wie trockener Husten, Fieber, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns), wenden Sie sich bitte an den Hausarzt. Der Fachdienst Gesundheit kann keine separaten Beratungen durchführen. 


Das Restaurant, welches seit Montag Speisen zum Mitnehmen angeboten hatte, musste geschlossen werden.

Jenaer Weihnachtsmarkt abgesagt! Turmblasen findet eventuell trotzdem statt.
Trotz aller Bemühungen für Lösungsszenarien sagen die Stadt Jena und JenaKultur den diesjährigen Weihnachtsmarkt in der Saalestadt ab.

Oberbürgermeister Thomas Nitzsche sagt dazu: »Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Trotz aller pandemischen Argumente wissen wir um die existentiellen Nöte vieler unserer Partner. Händler, Schausteller und Gastronomen – viele von Ihnen haben in diesem Jahr kaum oder keine Umsätze aufgrund der zahlreichen Veranstaltungsabsagen erwirtschaften können. Insofern trifft sie die Absage der Weihnachtsmärkte besonders hart. Aber auch für das Weihnachtsgeschäft unserer ansässigen Einzelhändler fehlt jetzt ein wichtiger Frequenzbringer. Vor diesem Hintergrund muss mindestens die  Durchführbarkeit verkaufsoffener Sonntage auf Landesebene neu beantwortet werden.«

Carsten Müller, Mitglied der Werkleitung des Veranstalters JenaKultur erläutert: »Wir haben versucht Lösungen zu finden. Resultierend aus der geltenden ›Lockdown‹-Situation und der Unmöglichkeit einer planerischen Perspektive für den Zeitraum Dezember sehen wir aber keine andere Möglichkeit als eine Absage. Weitere Infektionsschutzauflagen, wie die vollständige Eingrenzung der Veranstaltungsflächen oder ein Verbot des Glühwein-Ausschanks machen den Betrieb eines Weihnachtsmarktes weiter unwirtschaftlich. Eine Umsetzung derartiger Limitierungen geht auch für uns über die Grenzen des konzeptionell Sinnhaften hinaus. Die erstmalige Absage des Jenaer Weihnachtsmarktes ist nach der Absage der Kulturarena, ein weiterer bitterer Schlag für unser Team und unsere Partner.«

Daniel Illing, Leiter des JenaKultur-Veranstaltungsmanagements ergänzt: »Gleichzeitig können wir keine Hoffnung auf eine Situation stützen, die von unserer Seite nicht steuerbar ist und die in den  folgenden Wochen nur einen weiteren Anstieg von letztlich unrentablen Vorlaufkosten für uns und unsere Partner bedeuten würde. Den Verlauf der Pandemie wird nur durch das Verhalten aller beeinflusst. Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass unsere Partner Berücksichtigung bei den von der Bundesregierung in Aussicht gestellten Kompensationszahlungen finden.«

Der Jenaer Markt wird auch dieses Jahr weihnachtlich geschmückt. Ein Baum wird mit der neuen feierlichen Beleuchtung erstrahlen. Ebenfalls wird versucht, das traditionelle Turmblasen vom Rathausturm zu ermöglichen.

3. November

14 Neue Fälle am Montag

In Jena wurden 14 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet (Stand 3.11.2020, 8:00 Uhr). 14 Personen konnten als genesen eingestuft werden. Das Studierendenwohnheim ist nicht mehr komplett unter Quarantäne – nur noch die Infizierten und die Kontaktpersonen Kategorie I sind isoliert. Mit der nun erreichten 7-Tage-Inzidenz von 76,7 hat Jena den höchsten Wert seit Beginn der Corona-Infektionen im März 2020 erreicht.

Keine Sondernutzungsgebühren für Gastronomie im November
Die Stadt Jena erlässt allen Gastronomen, die eine Außenbestuhlung auf kommunalen Flächen im Stadtgebiet Jena haben, die Sondernutzungsgebühr für den Monat November 2020.

Die Hilfe für die Restaurants, Cafés und Lokale ist unbürokratisch, die Gastronomen müssen keinen Antrag stellen. Die Sondernutzungsgebühr wird für November nicht abgebucht bzw. soll nicht überwiesen werden.

Mit dieser Entscheidung sollen alle Gastronomen, die ihre Lokalitäten aufgrund der ThürSARS-CoV-2-SonderEindmaßnVO vom 2. November bis einschließlich 30. November 2020 für eine Außenbewirtschaftung schließen müssen, entlastet werden.

2 Comments

  • Grosser Klaus

    RostockEs ist immer noch fraglich, ob die frühe Einführung der Maskenpflicht in Jena, einen wesentlichen Einfluss auf die Zahl der Neuinfektionen hatte!
    Laut COVID19-Bulletin der Thüringer Landesregierung (Stand: 7. April 2020, 10 Uhr) hatte die Stadt Jena 137 Infizierte, die Stadt Erfurt 97 Infizierte. Zur Einführung der Maskenpflicht in Thüringen laut COVID19-Bulletin der Thüringer Landesregierung (Stand: 25. April 2020, 10 Uhr), hatte die Stadt Jena 156 Infizierte, die Stadt Erfurt 132 Infizierte. Wenn man bedenkt, dass die Stadt Erfurt doppelt so groß ist, kann ich keinen Unterschied feststellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen