Samstag, Dezember 10

Antirassistisches Netzwerk ruft zu Gedenkkundgebung anlässlich des rassistischen Anschlages von Hanau auf

Am 19. Februar jährt sich zum zweiten Mal der rassistische und menschenverachtende Anschlag von Hanau, bei dem neun Menschen ermordet wurden. Im Anschluss erschoss der Täter seine Mutter und sich selbst. Seit Ende 2021 läuft im Hessischen Landtag ein Untersuchungsausschuss zum Anschlag, den die Initiative 19. Februar kritisch begleitet. 

Vor allem dem engagierten Handeln der Überlebenden, Hinterbliebenen und Unterstützer:innen ist es zu verdanken, dass die Aufarbeitung der Tatnacht und somit das behördliche Agieren im Vorfeld als auch im Nachgang öffentlich thematisiert und verhandelt werden.
Zwei Jahre nach der Tat schließen wir uns weiterhin den Forderungen der Initiative 19. Februar Hanau an, für Erinnerung, Gerechtigkeit, Aufklärung und Konsequenzen zu kämpfen.

Die Kundgebung am 19.02., 16.00 Uhr, auf dem Holzmarkt in Jena ruft alle auf, sich mit diesen Forderungen zu solidarisieren und gemeinsam den Todesopfern zu gedenken und die Forderung nach Aufarbeitung in die Öffentlichkeit zu tragen. Somit schließt die Kundgebung die Mahnwache der Seebrücke Jena ab und reiht sich ein in den bundesweiten Aufruf zum Gedenken der Initiative 19. Februar Hanau.

Presseinformation NSU-Komplex auflösen Jena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen