Sonntag, Mai 29

Dauermahnwache der Seebrücke auf dem Holzmarkt

Vom 16.02. bis zum 19.02. 2022 besetzt die Seebrücke Jena für vier Tage den Jenaer Holzmarkt mit einer Mahnwache, um auf die humanitäre Katastrophe an der polnisch-belarussischen Grenze aufmerksam zu machen. Seit August 2021 befinden sich tausende Menschen in einer militärisch
abgeriegelten Sperrzone in dem Grenzgebiet zwischen Polen und Belarus. Dort sind sind die flüchtenden Menschen der Gewalt der EU-Grenzschützer sowie Hunger- und Kältetod ausgesetzt. Jonas Howeihe von der Seebrücke Jena bekräftigt:

Die schockierende Situation an der polnisch-belarussischen Grenze ist ein neues Kapitel in der Schreckens-Geschichte der EU-Flüchtlingspolitik. Die EU weigert sich, die Menschen aufzunehmen und für ihren Schutz zu sorgen und nimmt so ihr Leid billigend in Kauf. Dem stellen wir uns entschieden entgegen.


Mit der Mahnwache möchte die Seebrücke auf diese Situation aufmerksam machen und sich für politische wie gesellschaftliche Veränderungen einsetzen.

“Wir fordern die sofortige Aufnahme und den Schutz der Menschen an der polnisch-belarussische Grenze in der Bundesrepublik, ein Ende der menschenrechtswidrigen Gewalt gegen Geflüchtete an den sogenannten Außengrenzen der EU sowie eine gemeinschaftliche europäische Politik der Solidarität und Gerechtigkeit.” betont Lele Miller,  Mitorganisatorin der Mahnwache.

Gemeinsam wollen wir uns die Notlage der Situation vergegenwärtigen, die politischen Hintergründe verstehen und uns für die notwendigen politischen Veränderungen stark machen.

Auf der Mahnwache wird es zahlreiche Gesprächsrunden, Vorträge und Diskussionen rund um die Thematik geben, so werden zum Beispiel Menschenrechtsaktivist*innen von der polnischen Grenze über die Situation vor Ort berichten.

Programm

Mittwoch (16.02)

➖ ab 10:00 BEGINN DER MAHNWACHE
Gespräche, Redebeiträge, Musik
➖ 17:00: offenes Plenum
➖ 19:00: „Vorverlagerung, Externalisierung, Abschiebung – Die neue Rolle
von Frontex“ Ein online Vortrag von Mathias Monroy

Donnerstag (17.02)

➖ 10:00: Autorenlesung aus dem Buch “Die Würde des Menschens ist
abschiebbar” + Diskussion
mit Sebastian Nitschke
➖ 14:00 „Migration & ihre gesellschaftlichen Hintergründen“ Ein online
Vortrag von  Robin Celikates
➖ 16:30:  „Flucht und Asyl“
Ein Input von dem Flüchtlingsrat Thüringen
➖ 19:00 „Offene Grenzen – Eine Utopie oder Notwendigkeit?“  
Ein online Vortrag von Fabian Georgi

Freitag (18.02)

➖ 11:00: “Die Migrationslage an der polnisch-belarussischen Grenzen –
wir brauchen dringend Zusammenarbeit”
Ein Input von Fatemeh Dr. Fatemeh Kamali-Chirani
➖ 14:00: Die Situation an der Grenze zu Polen/Belarus – Ein Input von
der Refugee-Law Clinic Jena
➖ Abends(genaue Uhrzeit folgt!)
“Situation an der Grenze in Polen/Belarus – Aktivist*innen von vor Ort
erzählen”

Samstag (19.02)

➖ Kundgebung 16:00 Holzmarkt
Erinnerung, Gerechtigkeit,
Aufklärung, Konsequenzen
Erinnerung an die Opfer und Betroffenen des rassistischen Anschlags von
Hanau

Pressemeldung Seebrücke Jena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen