Freitag, April 16

Thüringen

Ausstellung „Jugend im KZ. Buchenwald und Mittelbau-Dora“ eröffnet
Pressemeldungen, Thüringen

Ausstellung „Jugend im KZ. Buchenwald und Mittelbau-Dora“ eröffnet

Bereits vor Beginn des Zweiten Weltkriegs befanden sich vereinzelt auch jugendliche Häftlinge im Konzentrationslager Buchenwald. Ab dem Frühjahr 1944 brachte die SS zahlreiche Kinder und Jugendliche aus den Vernichtungszentren und Zwangsarbeitslagern im Osten nach Buchenwald und zum KZ Mittelbau-Dora. Auch aus Westeuropa verschleppte sie viele Jugendliche hierher. Im Dezember 1944 war jeder dritte Insasse des KZ Buchenwald jünger als 21 Jahre – in den Frauenaußenlagern war der Anteil doppelt so hoch. Etwa 2.000 Kinder und Jugendliche starben in Buchenwald und Mittelbau-Dora an Entkräftung oder Krankheiten, wurden erschlagen oder erschossen.  Studierende der Friedrich-Schiller-Universität haben diesen Schicksalen nun nachgespürt und ihnen die Online-Ausstellung „Jugend im KZ. Buche...
Das „Heimatministerium“ verklagen – Seebrücke startet Aktionswochenende, SPD in der Kritik
Allgemein, Politik, Schlagzeilen, Thüringen

Das „Heimatministerium“ verklagen – Seebrücke startet Aktionswochenende, SPD in der Kritik

Jena/Erfurt. Die Thüringer Landesregierung sei untätig gewesen, hieß es auf der Seebrückenkundgebung beim Jenaer Universitätshauptgebäude am Donnerstagnachmittag. Die Gruppe ist eine von mehreren zivilgesellschaftlichen Initiativen und aktivistischen Bündnissen aus Thüringen, die in einer Petition an den Thüringer Landtag fordern, dass die Landesregierung den Bundesinnenminister verklagen solle, weil er die Umsetzung des Landesaufnahmeprogramms für Geflüchtete aus den griechischen Lagern blockiert. Für die Aufnahme der 500 Personen, die das Land letzten Juni beschlossen hat, ist es gemäß dem Aufenthaltsgesetz auf die Bundesinnenminister*in angewiesen. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) lehnte die von Bremen, Berlin und Thüringen beschlossenen Landesaufnahmeprogramme letztes Jahr...
Kommentar: Thüringen reagiert nicht auf steigende Infektionszahlen.
Thüringen

Kommentar: Thüringen reagiert nicht auf steigende Infektionszahlen.

Es klingt wie ein Aprilscherz: Thüringen lockert trotz stark ansteigender Infektionszahlen weiter in die dritte Welle hinein. Laut einer Medieninformation des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie "gilt in Thüringen weiterhin die Notbremse". Bedeutet übersetzt: alle Regeln bleiben, wie sie sind. Problematisch nur: die Notbremse wirkt nicht. Die Infektionszahlen steigen in Thüringen auch nicht erst kurzfristig. Seit Mitte Februar gibt es nur eine Richtung: nach oben. Gleichzeitig hielt man es aber für eine großartige Idee, Schulen und Kindertagesstätten zu öffnen, weil die Inzidenz für ein winziges Zeitfenster unter 100 lag. Das Haus steht mittlerweile lichterloh in Flammen und die landesweite Inzidenz hat die Marke von 250 geknackt. Das ist ein A...
DGB-Vize: „Die Schulen sind Pandemietreiber. Macht die Schulen zu!“
Thüringen

DGB-Vize: „Die Schulen sind Pandemietreiber. Macht die Schulen zu!“

Der stellvertretende Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen hat angesichts der aktuellen Infektionslage die Landesregierung aufgefordert, die Schulen sofort in allen Altersgruppen in den Distanzuntericht zu versetzen. "Die Schulen sind Pandemietreiber" so Witt. Er fordert seit geraumer Zeit innerhalb mit der Kampagne "Bildung aber Sicher" besseren Schutz an den Schulen. In den letzten Wochen versuchte er zwischen Eltern, Schüler*innen und der Landesregierung zu vermitteln, um den Infektionsschutz zu verbessern. "Es reicht. [...] Macht die Schulen zu, bis diese sicher sind", schrieb Witt auf dem Kurznachrichtendienst Twitter. Witt berichtete auch, von eigener Betroffenheit: heute habe er eine Mail von der Schule seines Kindes bekommen habe: "Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass es bei...
Lieferprobleme bei  AstraZeneca: Thüringer Impfzentrum stoppt Terminvergabe
Pressemeldungen, Thüringen, Überregional

Lieferprobleme bei AstraZeneca: Thüringer Impfzentrum stoppt Terminvergabe

Am Freitagabend hat das Bundesgesundheitsministerium die Gesundheitsministerien der Länder darüber informiert, dass der Impfstoffhersteller AstraZeneca für die zweite Märzhälfte umfassende Lieferkürzungen angekündigt hat. In der 11. und 12. Kalenderwoche sollen statt der angekündigten 31.200 Impfdosen nur 9.600 Impfdosen nach Thüringen geliefert werden. Da Thüringen alle erwarteten Lieferungen bereits mit Terminen untersetzt hatte, wirkt sich das Minus von 21.600 Impfdosen unmittelbar auf die Impforganisation aus. Als erste Reaktion musste noch am gestrigen Abend die Terminvergabe für die letzten offenen Termine im Ostthüringer Impfzentrum in Gera gestoppt werden. Außerdem wird ein Teil der bereits gebuchten Impftermine mit den Impfstoffen von BioNTech/Pfizer oder Moderna durchgeführt ...
Coronainfektionen im Kita- und Grundschulalter in zwei Wochen mehr als verdoppelt
Allgemein, Schlagzeilen, Thüringen

Coronainfektionen im Kita- und Grundschulalter in zwei Wochen mehr als verdoppelt

In Thüringen steigt die Zahl der festgestellten Coronainfektionen bei Kindern im Kita- und Grundschulalter sprunghaft an. Aus Daten des Kultusministeriums lässt sich ein deutlicher Anstieg der Infektionen in der Altersgruppe von 0-5 Jahren (Kita und jünger) und der Altersgruppe von 6-11 (Grundschulalter) feststellen. Datenquelle: Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Grafik: Libertad Media In den vom Ministerium täglich veröffentlichten Daten heißt es lapidar: "Sind schulpflichtige Jahrgänge (6-17) mehr als typische Berufstätigenjahrgänge (25-64) betroffen? Nein". Ein statistischer Trick. Durch die Zusammenfassung aller schulpflichtigen Gruppen erscheint der Anstieg stark gedämpft. Betrachtet man allerdings die ab dem 22. Februar 2021 geöffneten Bereiche der Grundsch...
Überblick: Thüringen lockert – trotz einer Inzidenz von über 100
Schlagzeilen, Thüringen

Überblick: Thüringen lockert – trotz einer Inzidenz von über 100

Die Thüringer Landesregierung plant umfangreiche Lockerungen des aktuellen Lockdowns. Die reine Zahlenlage sieht noch betrüblich aus: in den vergangenen sieben Tagen haben sich mindestens 112,1 von 100.000 Thüringer*innen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, Dunkelziffer unbekannt. Das Bundesland mit den höchsten Infektionszahlen. Nach Angaben der Landesregierung sind seit Beginn der Pandemie 2.655 Mitbürger*innen nachweislich an oder mit Corona verstorben. Thüringen hat eine Testkapazität von 10.000 in der Woche. Davon werden allerdings nur etwa 70% genutzt, wie Gesundheitsministerin Heike Werner (Die Linke) berichtet. Hinzu kommen Schnelltests, die nicht in den Statistiken auftauchen. Diese werden beispielsweise in Schulen und Kindertagesstätten eingesetzt. Vom Ziel des Lockdown...
Diese Corona-Regeln gelten ab heute in Thüringen neu
Allgemein, Schlagzeilen, Thüringen

Diese Corona-Regeln gelten ab heute in Thüringen neu

Sehr kurzfristig wurde gestern Abend die Thüringer Sonderverordnung verändert. Die Regeln gelten ab heute. Einzelne neue Regeln waren bereits vorab bekannt. Kontaktbeschränkungen und Empfehlungen Alle Menschen werden vom Freistaat dazu angehalten, ihre Kontakte möglichst konstant und gering zu halten. Eine Entschärfung gibt es für die Kinderbetreuung: "In fest organisierten privaten Gruppen ist die Betreuung von Kindern unter sechs Jahren aus maximal zwei Haushalten erlaubt". Entsprechend gilt in diesem Spezialfall nicht die Haushalt-plus-eins-Regel. Mund-Nasen-Schutz in der Öffentlichtkeit und am Arbeitsplatz Es ist ab sofort nötig, eine FFP2-Maske/OP-Maske/KN95-Maske/N95-Maske/FFP3-Maske an Orten mit Maskenpflicht zu tragen. Dies gilt: in Geschäften von Kunden, im ÖPNV, bei ...
Thüringen geht in einen harten „Lockdown“. Einzelhandel soll schließen.
Allgemein, Schlagzeilen, Thüringen

Thüringen geht in einen harten „Lockdown“. Einzelhandel soll schließen.

Erfurt. Wie die Landesregierung gegenüber den Medien mitteilte, wird Thüringen die Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie massiv verschärfen. In einer Sondersitzung des Kabinetts wurde Folgendes vereinbart: "Für den gesamten Freistaat, der vermutlich am heutigen 11. Dezember 2020 die Marke von 200 Infektionen auf 100.000 Einwohner:innen überschreiten wird, sind deshalb auch kurzfristig weitere Maßnahmen erforderlich. Deshalb hat die Landesregierung nach vorherigem informellem Austausch mit der Präsidentin des Landkreistages und dem Präsidenten des Gemeinde- und Städtebundes weitere Maßnahmen beschlossen". Wirtschaft Handels- und Dienstleistungsbetriebe sollen im Freistaat mit Ablauf des 18. Dezember 2020 geschlossen werden. Ausgenommen sind "Lebensmittelhandel, Tierbe...
Leser*innenbrief: Coronaspaziergang in Weimar – ohne Abstand, ohne Masken
Leser*innenbriefe, Thüringen

Leser*innenbrief: Coronaspaziergang in Weimar – ohne Abstand, ohne Masken

Montag der 30. November. Gegen 19 Uhr versammelten sich circa 70 Menschen, mit Teelichtern und Laternen, auf dem Theaterplatz in Weimar.  Auch in den verschiedensten Jenaer Querdenken-, "Eltern/Studis/usw. stehen_auf"-Gruppen wurde zu diesem „Spaziergang“ mobilisiert.  Es wurden weder Abstände eingehalten noch von allen Teilnehmer*innen eine Mund-Nase-Bedeckung getragen. Auf Nachfrage, bei den zwei vor Ort anwesenden Polizist*innen, hieß es, sie seien unterbesetzt und sie könnten da jetzt nichts machen. Die Kundgebung setzte sich 19:10 Uhr in Bewegung und lief, begleitet von circa 15 dem linken Spektrum zuzuordnenden Gegendemonstrant*innen, zwei Runden durch die Weimarer Innenstadt. In der zweiten Runde forderten die Gegendemonstrant*innen auf Grund des Nichteinhaltens des Hygie...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen