Grüne fordern Fortführung der Busverbindung ins Himmelreich

Symbolbild Sonnenblum. Bild: Pexels

Jenaer Grüne unterstützen die Forderung nach dem Bus ins Himmelreich
Ralf Kleist hat Verständnis für das Bürgeranliegen – erst nach dem versprochenen Ausbau der Straßenbahn sollte über die Anbindung neu verhandelt werden.

Mit Verständnis reagiert die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen auf die Petition von Zwätzener Einwohnern. „Ihre Forderung nach dem weiteren Busbetrieb in das nördlichste Wohngebiet, dem Himmelreich, können wir verstehen und unterstützen,“ sagt Ralf Kleist, Mitglied der Fraktion und des Ortsteilrates Jena-Nord. Dieser nach langen Diskussionen im letztem Jahr erreichte Kompromiss, müsse weiter bestehen.
Mit Unverständnis reagiert hingegen die Fraktion auf die Art und Weise der Information: Mitten in den Ferien, als kleine Notiz in einem Zeitungsbericht. „So darf eine Stadtverwaltung nicht mit ihren Bürgern
umgehen.“ Kleist bemängelt zudem, dass auch der Ortsteilrat ist nicht über den Wegfall der Busverbindung informiert wurde. Ab kommenden Montag beginnt die Schule wieder und viele haben mit der Buslinie geplant, damit ihre Kinder sicher in die Schule kommen. Den Bewohnern vom Wohngebiet Himmelreich ist mit dem Kauf ihrer Grundstücke immer wieder die Verlängerung der Straßenbahn versprochen wurden. Daran hält auch die Grüne Fraktion fest. Erst wenn diese vollzogen ist, solle über eine Änderung der Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr des Wohngebietes neu entschieden werden. Der Ausbau der Straßenbahn müsse oberste Priorität genießen.

Pressemeldung B90 / Die Grünen Jena

Anzeige

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*