Corona hat Moria erreicht! Proteste am Freitag

Jena. Im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos ist der erste Fall von Covid19 aufgetreten. Eine Situation vor der seit langer Zeit gewarnt wurde. In Jena rufen nun Aktivist*innen zum Protest auf.

Corona hat das Geflüchtetenlager auf Moria erreicht – am 2. September wurde der erste Fall bestätigt.

Unter dem Motto „#LeaveNoOneBehind“ soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass in den Geflüchtetenlagern die Menschen dem Corona-Virus schutzlos ausgesetzt sind. Die Lager sind überfüllt, sodass es unmöglich ist, die Hygieneregeln wie Abstand halten ↔️ oder regelmäßiges Händewaschen einzuhalten. Die medizinische Versorgung ist zudem faktisch so gut wie eingestellt: nur noch einige wenige Freiwillige aus Hilfsorganisationen kümmern sich um die Geflüchteten, da das griechische Gesundheitssystem dies nicht mehr stemmen kann. Der Corona-Ausbruch im Lager bedeutet deswegen, dass nun eine humanitäre Katastrophe mit vielen Todesfällen droht.

Deswegen wollen wir auch in Jena an diesem Tag auf die Straße gehen und uns für die Geflüchtete stark machen!

Bitte haltet zu jeder Zeit 1,5m Abstand! ↔️ Außerdem herrscht Maskenpflicht.

Aufruf der Aktivist*innen

Freitag 4. September, 16 Uhr, Holzmarkt #LeaveNoOneBehind

Anzeige

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*