Mittwoch, Oktober 20

Mutwillig zerstörte Hanau-Gedenkplakate und islamfeindliche Karikaturen in der Innenstadt

Zerrissene Aushänge an der Treppe zwischen Johannisstraße und Eichplatz. Foto: Lara Eckert/Libertad Media

Jena. In der vergangenen Woche wurden im Bereich der Innenstadt mehrere, an die Opfer des rassistischen Attentats in Hanau erinnernde Plakate offenbar mutwillig zerstört. Auch die Liste der Namen (#saytheirnames) am Schwarzen Brett der Jungen Gemeinde Stadtmitte (JG-Stadtmitte) wurde so stark beschädigt, dass diese erneuert werden musste.

Reste eines Plakats in Erinnerung an die Opfer des Attentats von Hanau vor der Stadtkirche in Jena Foto: Lara Eckert/ Libertad Media

Außerdem tauchten am 27. und 28. Februar, auch im Innenstadtbereich, islamfeindliche Karikaturen im Charlie Hebdo-Style auf. Diese werden wir hier, um ihnen keine Bühne zu bieten, nicht zeigen. Es ist nicht klar ob diese Ereignisse im Zusammenhang stehen allerdings vermittelt es den Anschein, als wollte man die Tat eines Deutschen verharmlosen und, mit Hilfe der Karikaturen, die muslimische Mitbürger*innen als Feind darstellen.

(LE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen