Montag, November 30

15,7 Millionen Bundesmittel für Smart City Jena

Symboldbild Pexels

Jena. Das Bundesinnenministerium (BMI) hat heute bekanntgegeben, dass die Stadt Jena zu den Kommunen gehört, die als Modellprojekte für die Erarbeitung und Umsetzung integrierter Smart City Strategien neu gefördert werden. Für die Umsetzung der Ziele, Strategien und Maßnahmen bekommt Jena 15,7 Millionen Euro über sieben Jahre.


Benjamin Koppe, strategischer Leiter des Gesamtprojektes und Dezernent für Digitalisierung, freute sich über die Mitteilung des BMI: »Unsere stetigen Bemühungen haben sich ausgezahlt. Das ist ein Schub für die Digitalisierung in Jena und gibt unseren Ambitionen als Stadtverwaltung Auftrieb. In den kommenden Jahren werden wir nun Schritt für Schritt unsere Projektideen, die vom Stadtrat verabschiedet wurden und die wir im Rahmen des Wettbewerbs eingereicht haben, umsetzen. Mein Dank gilt allen Beteiligten, allen voran Martin Berger als Koordinator der Jenaer Bewerbung für das BMI-Förderprogramm sowie den Jenaer Bundestagsabgeordneten, besonders Christoph Matschie, für die Unterstützung auf Bundesebene«. 


Jena hatte sich unter dem Slogan »Jena digitalisiert, lernt und teilt – Unsere Stadt schafft und nutzt Wissen« beworben. Zentrales Infrastrukturprojekt ist die WISSENsAllmende Jena, eine Urban Data Plattform, die nicht nur Daten sammelt und strukturiert, sondern auch Instrumente zur Generierung von Wissen enthält. Diese Infrastruktur soll mit vielen anderen Projekten verknüpft werden. Dazu gehören Digitalprojekte bei Bildungs- und sozialen Trägern, digitale Logistikkonzepte, das „smarte Quartier“ in Lobeda sowie eGovernmentprojekte.


»Mit der Digitalisierung im Sinne nachhaltiger, integrativer, gemeinwohlorientierter Ziele ist das Modellprojekt Smart City ein wichtiger Baustein für die Stadtentwicklung Jenas in den kommenden Jahren«, betonte Bürgermeister und Stadtentwicklungsdezernent Christian Gerlitz. 
»Die Strategien der Smart City werden sich auf das gesamte Stadtgebiet und alle Bereiche des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und bürgerschaftlichen Lebens beziehen. Wir freuen uns riesig über diesen digitalen Ritterschlag und werden die damit verbundenen Fördermittel in eine nachhaltige Stadtentwicklung und Wachstum, in bessere Dienstleistungen für unserer Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen, und in erweiterte Möglichkeiten der Teilhabe für alle investieren«, sagte Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche.

Pressemitteilung der Stadt Jena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen