Fridays for Future Erfurt klatscht für Autoindustrie

Mädchen klatscht in Hände

Am Samstag, den 09. Mai, um 14 Uhr kündigt Fridays for Future Erfurt an, vor den Autohäusern in Erfurt, Schmidtstedter Flur, für die Autoindustrie zu klatschen. 

Die deutsche Autoindustrie fordert angesichts der aktuellen Wirtschaftskrise eine Kaufprämie für Neuwagenkäufe. Mehrere Ministerpräsidenten, darunter Markus Söder, Stephan Weil und Winfried Kretschmann, setzen sich dafür ein, selbst Neukäufe von Verbrennern mit jeweils 3000€ zu bezuschussen.

„BMW  schickt 20.000 Mitarbeitende in Kurzarbeit, aber hält trotzdem an der Ausschüttung von 1,64 Milliarden Euro Dividenden fest. Im Gegenzug verlangt der Konzern dann klimaschädliche Staatshilfen. Dafür haben wir kein Verständnis“, kritisiert Annika Liebert stellvertretend für die Fridays for Future Ortsgruppe Erfurt. „Steuergeld, das auf diese Weise Verwendung findet, fehlt beim Ausbau der Gesundheitsversorgung oder der Förderung des ÖPNV und blockiert die sozial-ökologische Wende„, mahnt die 19-jährige Aktivistin Malu Uhlig. 

Fridays for Future ist der Meinung: Die Forderungen der Autoindustrie sind dem Planeten und der Steuerzahler*in in der aktuellen Situation nicht zu vermitteln. Sie machen einen Gegenvorschlag: „In der Corona-Krise wurde bewiesen, dass kräftiger Applaus finanzielle Unterstützung prima ersetzen kann. Wieso sollte nicht auch für die Autoindustrie gelten, was für jeden Krankenpfleger und jede Kassiererin gilt?„, fragt sich Anna-Lena Finkler, die von Anfang an die Klimademonstrationen in Erfurt mitorganisiert.

Die 27-jährige Lehramtsstudentin Caroline Kunz ergänzt: „Es wäre völlig ironisch, sozial- und klimafeindliche Konzerne mit Milliarden zu unterstützen, während für Menschen in systemrelevanten Berufen nichts als Applaus übrig bleibt.“ Ein „Weiter so“ akzeptiert Fridays for Future in der aktuellen Situation nicht: „Die Abwrackprämie war  schon 2008 ein wirtschaftliches, soziales und ökologisches Desaster. Wir sorgen dafür, dass sich so etwas nicht wiederholt und meinen: Applaus muss der Autolobby diesmal reichen„, fügt Aktivist Anton Eisenbach hinzu. 

Als Zeichen unseres Protests werden wir am 09. Mai um 14 Uhr eine Kundgebung im Schmidtstedter Flur, wo sich mehrere Autohäuser befinden, abhalten. Bei der Kundgebung werden wir auf kreative Weise, mit Plakaten, Musik und natürlich kräftigem Applaus unsere ganze Aufmerksamkeit der Autoindustrie widmen.Selbstverständlich werden dabei alle notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen eingehalten. Wir betonen ausdrücklich, dass sich unsere Protestaktion nicht gegen die Beschäftigten richtet, sondern gegen die ökologisch und sozial unverantwortlichen Forderungen der deutschen Autolobby insgesamt.

Fridays for Future Erfurt

Anzeige

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*