Freitag, Dezember 9

Schlagwort: Hanau

Struktureller Rassismus – Gedenken an Hanau
Regional (Jena)

Struktureller Rassismus – Gedenken an Hanau

Eine bedrückende Stille legt sich über die Menge auf dem Holzmarkt, als vergangenen Samstag eine Schweigeminute für die am 19. Februar 2020 in Hanau ermordeten Menschen abgehalten wird. Am Samstag jährte sich der rassistische Anschlag von Hanau zum zweiten Mal. Ein Bündnis aus verschiedenen zivilgesellschaftlichen Gruppen hatte dazu aufgerufen, den Opfern des Attentats zu gedenken. Rund 200 Menschen kamen diesem Aufruf nach und versammelten sich um 16 Uhr auf dem Holzmarkt. Rea Mauersberger, Vorsitzende des Jenaer Beirats für Migration und Integration, rief in einem Redebeitrag zur uneingeschränkten Solidarität mit den Familien und Freund*innen der Opfer auf. In ihrer Rede drückte sie Wut und Unverständnis gegenüber Menschen a...
NS, NSU, Hanau: Der schier unmögliche Weg zur »mutigen Mehrheit«
Allgemein, Feuilleton, Schlagzeilen

NS, NSU, Hanau: Der schier unmögliche Weg zur »mutigen Mehrheit«

Mit dem wuchtigen Selbsterfahrungs-Theaterprojekt „Die mutige Mehrheit“ sind Antje Schupp, Necati Öziri und ihre Gäste übers Wochenende in Jena zu Besuch gewesen, wo sie in Kooperation mit dem Theaterhaus die städtische Veranstaltungsreihe "Kein Schlussstrich!" zum Terrornetzwerk NSU fortsetzten. Unser Autor hat sich sieben der Panel-Veranstaltungen angehört. Antje Schupps „Deutschkunde 2021“ ist ein Theaterprojekt, in dem es keine Schauspieler*innen gibt. Die Kritik an der Mehrheitsgesellschaft, die darin 10 Jahre nach Auffliegen des NSU erschallt, liegt weniger in der Performance als in der solidarischen Geste, das Jenaer Volksbad für ein zweitägiges Panel zur Bühne für Betroffene rassistischer Anfeindung und ihre Verbündeten zu machen. Die Tagung, die am Wochenende einen Zwischen...
Hanau-Attentat: Erinnern heißt Kämpfen
Allgemein, Politik, Regional (Jena), Schlagzeilen, Überregional

Hanau-Attentat: Erinnern heißt Kämpfen

Jena/Hanau. Am Freitagnachmittag des 19. Februar, genau ein Jahr nach dem rassistischen Anschlag in Hanau, fand in der Johannisstraße eine Gedenkveranstaltung statt, organisiert von der Jungen Gemeinde (JG) Stadtmitte. Etwa 300 Menschen erinnerten an die Mordopfer, deren Namen zu Beginn verlesen wurden: Ferhat Unvar Gökhan Gültekin Hamza Kurtović Said Nesar Hashemi Mercedes Kierpacz Sedat Gürbüz Kaloyan Velkov Vili Viorel Păun Fatih Saraçoğlu Bild: Martin Michel Im Anschluss daran erschallte die Audiobotschaft "Stimmen aus Hanau", die die im Andenken an die Opfer letztes Jahr gegründete Initiative 19. Februar auf ihrer Webseite für Gedenkveranstaltungen zur Verfügung gestellt hatte. Der Wortlaut, der Stimmen Angehöriger und Überlebender versammelt, hier zum Nachhören: Quelle:...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen