Mittwoch, Juli 28

Schlagwort: NS

Die Nachgeborenen: Jena gedenkt der Novemberpogrome 1938
Allgemein, Feuilleton, Regional (Jena), Schlagzeilen

Die Nachgeborenen: Jena gedenkt der Novemberpogrome 1938

Jena. Am heutigen Montag, dem 82. Jahrestag der sogenannten Reichsprogromnacht am 9. November 1938, gedenken zivilgesellschaftliche Initiativen zusammen mit der Jenaer Öffentlichkeit der Nazi-Verbrechen gegen Jüd*innen. Die Junge Gemeinde (JG) Stadtmitte hielt am Nachmittag eine Gedenkveranstaltung an der Holzskulptur in der Johannisstraße ab und ließ dort eine Audio-Collage mit Gedichten und Liedern jüdischer und antifaschistischer Künstler*innen erklingen, darunter Paul Celans Gedicht "Todesfuge" und Bertolt Brechts Mahnung "An die Nachgeborenen". https://www.youtube.com/watch?v=m2rCM09ougk Auch die Konzerte an den Stolpersteinen Jenas, die von der Initiative "Klang der Stolpersteine" jährlich organisiert werden, finden heute statt. Auf der Webseite der Initiative lassen sich ei...
Die Hans-Berger-Straße wird nicht umbenannt
Allgemein, Feuilleton, Regional (Jena), Schlagzeilen

Die Hans-Berger-Straße wird nicht umbenannt

Jena. Der Kulturausschuss der Stadt Jena tagte am Dienstag und beriet über einen Antrag von Martin Michel (Die Guten) von letztem Jahr, der vorsah, die nach dem Neurologen und ehemaligen Rektor der Uni Jena Hans Berger benannte Straße in Lobeda umzubenennen. Begründet wurde der Antrag mit der dokumentierten Verstrickung des Wissenschaftlers in die Zwangssterilisationen des NS-Regimes. Der Ausschuss lehnte die Umbenennung mit sieben gegen eine Stimme (mit einer Enthaltung) ab, entschied sich aber gleichzeitig für den im Antrag vorgesehenen Plan, eine dauerhafte Informationstafel aufzustellen, die die im Aushandlungsprozess gewonnenen kritischen Einsichten reflektiert. In die Beratung über die Causa Berger waren Expert*innen wie der Stadthistoriker Rüdiger Stutz und Verantwortliche des ...
Anarchismus in Thüringen: Ausstellungsbesuch im Erfurter Naturfreundehaus
Allgemein, Feuilleton, Schlagzeilen, Thüringen

Anarchismus in Thüringen: Ausstellungsbesuch im Erfurter Naturfreundehaus

Erfurt. Seit vergangenem Sonntag ist im Naturfreundehaus in der Johannesstraße eine neue Ausstellung zu sehen, die unter dem Motto Erich Mühsams, "Sich fügen heißt lügen", die Geschichte der anarchistischen Gewerkschaftsbewegung in Thüringen und ihrer berühmtesten Stätte, der Bakuninhütte in Meiningen, nachzeichnet. Die Inhalte gehen auf zwei vergangene Fachtagungen in Meiningen und Gotha sowie auf unabhängige Recherchen aus dem Kreis des Wandervereins Bakuninhütte e.V. zurück. Bis einschließlich Januar 2021 werden die Infotafeln in den Räumlichkeiten der Naturfreunde Thüringen hängen; danach sollen sie für andere interessierte Gruppen und Institutionen als Wanderausstellung zur Verfügung stehen. Einführungen in das anarchistische Denken und Wirken der letzten Jahrhunderte nehmen häufi...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen