AFD scheitert an Widerstand der Jenaer Bevölkerung

Jena. Das neu gegründete antifaschistische Mobilisierungsnetzwerk „Nationalismus ist keine Alternative“ NIKA Jena hat am Freitag, den 27. September, lautstark gegen einen Informationsstand der AFD protestiert.

Nachdem besorgte Bürger*innen die Aktivist*innen über den Aufbau eines Informationsstandes der rechtsradikalen Alternative für Deutschland informierten, mobilisierte die Gruppe in weniger als einer Stunde über fünfundfünfzig Antifaschist*innen zum spontanen Protest.

Die sogenannten „Alternativen“ ergriffen nach kurzer Zeit die Flucht und beendeten ihren Informationsstand. Kein Wunder so eine Sprecherin von NIKA: Die Passant*innen ließen die AFD rechts liegen und freuten sich über den Protest. Viele Passant*innen haben sich mit den Aktivist*innen solidarisiert und dem Protest angeschlossen.

Mit Transparenten, Musik und Parolen machten die Antifaschist*innen ihren Unmut über den Versuch der Rechten ihre Propaganda mitten im Zentrum der Stadt zu verbreiten sichtbar.

Für die Initiative ist die AFD keine normale Partei. Die Aktivist*innen ordnen sie als rechtsradikal, nationalistisch, rassistisch und sexistisch ein.

Wir bedanken uns bei allen Antifaschist*innen für das zahlreiche und schnelle erscheinen. Ihr wart großartig! Wir sehen uns auf der Straße. Wir wünschen unseren Freund*innen in Saalfeld viel Erfolg.

NIKA Jena

Anzeige

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*