Donnerstag, April 15

Regional (Jena)

Jena: Kostenlose Schnelltests für Alle
Regional (Jena)

Jena: Kostenlose Schnelltests für Alle

Mit den beiden Walk-In-Schnelltestzentren im F-Haus Jena (Eingang Krautgasse) sowie in Jena Lobeda Ost (Ernst-Schneller Straße 10) bietet die Stadt den in Jena gemeldeten Einwohnerinnen und Einwohnern eine kostenfreie Möglichkeit Antigen-Schnelltests durchzuführen. Projektpartner, die die Tests vor Ort durchführen und auswerten, sind das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Jena-Eisenberg-Stadtroda sowie die Initiative „Stay Safe Get Tested“.  Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche sagt: „Schnelltests gelten neben den Impfungen oder der frühzeitigen Kontaktnachverfolgung durch die Luca-App als weiterer wichtiger Baustein bei der Eindämmung der Pandemie. Wir möchten daher als Stadt diesen Service bieten, auch wenn Entscheidungen auf Bundesebene zur Bereitstellung ...
Im Paradies aufgelauert: Angriff mit Pfefferspray und Schlagstock –  E-Bike in Saale versenkt
Allgemein, Regional (Jena)

Im Paradies aufgelauert: Angriff mit Pfefferspray und Schlagstock – E-Bike in Saale versenkt

Jena. Nach Angaben der Jenaer Polizei kam es, gestern gegen 16:35 Uhr, im Paradiespark, zu einem Angriff auf einen 27 Jährigen. Der junge Mann sei mit seinem E-Bike im Bereich des Hintereinganges des Ernst-Abbe-Sportfeldes unterwegs gewesen und wollte in Richtung Oberaue fahren. Plötzlich hätten drei Personen ihm den Weg versperrt. Als er diese umfahren wollte hätten sie ihn "vom Fahrrad geboxt". Im Anschluss soll er hinter ein geparktes Fahrzeug gedrängt und mit Reizgas bespürt worden sein. Auch hätten die unbekannten Täter*innen ihn dort mit einem Schlagstock geschlagen.  Der 27-Jährige musste verletzt ins Klinikum gebracht werden. "Die drei Verdächtigen nahmen im Anschluss das Fahrrad an sich und flüchteten in Richtung Innenstadt", so die Polizei. Das E-Bike warfen sie im Bereich der P...
Hanau-Attentat: Erinnern heißt Kämpfen
Allgemein, Politik, Regional (Jena), Schlagzeilen, Überregional

Hanau-Attentat: Erinnern heißt Kämpfen

Jena/Hanau. Am Freitagnachmittag des 19. Februar, genau ein Jahr nach dem rassistischen Anschlag in Hanau, fand in der Johannisstraße eine Gedenkveranstaltung statt, organisiert von der Jungen Gemeinde (JG) Stadtmitte. Etwa 300 Menschen erinnerten an die Mordopfer, deren Namen zu Beginn verlesen wurden: Ferhat Unvar Gökhan Gültekin Hamza Kurtović Said Nesar Hashemi Mercedes Kierpacz Sedat Gürbüz Kaloyan Velkov Vili Viorel Păun Fatih Saraçoğlu Bild: Martin Michel Im Anschluss daran erschallte die Audiobotschaft "Stimmen aus Hanau", die die im Andenken an die Opfer letztes Jahr gegründete Initiative 19. Februar auf ihrer Webseite für Gedenkveranstaltungen zur Verfügung gestellt hatte. Der Wortlaut, der Stimmen Angehöriger und Überlebender versammelt, hier zum Nachhören: Quelle:...
Jena-Nord – Havarie an Fernwärmeleitung: Fenster und Türen geschlossen halten
Allgemein, Regional (Jena)

Jena-Nord – Havarie an Fernwärmeleitung: Fenster und Türen geschlossen halten

Die Stadtwerke Jena informieren über eine Havarie an einer Fernwärmeleitung in Jena-Nord. In Teilen von Jena-Nord ist derzeit die Fernwärmeversorgung unterbrochen. Betroffen sind mehrere hundert Haushalte im Bereich zwischen Emil-Höllein-Platz und Stifterstraße. Die Stadtwerke bitten Fenster und Türen geschlossen zu halten und so die Wärme möglichst lange in den Wohnungen zu halten. Da der Wärmenachschub derzeit unterbrochen sei, werden die aktuell noch warmen Heizkörper schrittweise auskühlen. Grund für die Störung ist ein Schaden an einer Fernwärmeleitung im Bereich des Christlichen Gymnasiums. Die Stadtwerke Jena Netze arbeiten, nach eigenen Angaben, mit Hochdruck an der Behebung des Schadens. Wie lange dies dauern wird, isei aktuell noch nicht absehbar.  (MM)
Junges Forum Jena kritisiert Äußerungen Holger Beckers (SPD): »Trennung in „produktives“ und „unproduktives“ Kapital ist antisemitisches Gedankengut«
Pressemeldungen, Regional (Jena)

Junges Forum Jena kritisiert Äußerungen Holger Beckers (SPD): »Trennung in „produktives“ und „unproduktives“ Kapital ist antisemitisches Gedankengut«

In einem Bericht zur Kundgebung bezüglich des Haushaltssicherungskonzepts in Jena vom 28.01.2021, der in der OTZ erschien, äußert der SPD-Ortsteilbürgermeister und Unternehmer Holger Becker sich zu Deutschlands „produktive[m]“ Kapital, auf dem die deutsche Wirtschaft fuße. Becker, der sich selbst als Teil solchen „produktiven Kapitals“ darstellt, nennt diesem gegenüber einen „unproduktiven Teil des Kapitals“, welcher durch „Anteilseigner von Konzernen, die Dividende entziehen,“ genährt würde. Das Junge Forum der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (JuFo) Jena verurteilt diese Äußerung aufs Schärfste. „Diese Unterscheidung fußt haargenau auf der Formel von ‚schaffendem und raffendem Kapital‘, welches die Nazis zur Begründung ihrer antisemitischen Agenda nutzten,“ erklärt Laura Kaden vom JuFo...
Farbangriff auf Intershop-Neubau – Wegen Gentrifizierung und Sparpolitik Jenas
Blaulicht, Regional (Jena)

Farbangriff auf Intershop-Neubau – Wegen Gentrifizierung und Sparpolitik Jenas

Jena. Wie die Polizei vermeldete, gab es in der Nacht von Montag auf Dienstag eine Attacke auf den Intershop-Neubau im Jenaer Stadtzentrum am Steinweg. In dem Gebäude befindet sich neben Büroflächen auch eine Lidl-Filiale. Unbekannte hätten versucht, drei Fenster mit Pflastersteinen einzuwerfen, "allerdings wurde die Scheiben nicht vollständig zerstört". Auch hätten die Täter*innen Graffiti aufgesprüht. "Mit einer Breite von 11 Metern wurden die Schriftzeichen "Fight Capitalism", Anarchiezeichen in orangener Farbe und "Fight Gentrification" gut leserlich mit Sprühfarbe aufgebracht." In einem Bekennerschreiben auf Indymedia wurden die Hintergründe der Tat dargelegt. Man habe "den Bürokomplex am Steinweg mit Farbe und Bitumen verschönert". Der Komplex sei "eines der Aushängeschilder für ...
Bilder:  Das Bündnis solidarische Stadt demonstriert mit 500 Menschen gegen das Haushaltssicherungskonzept
Politik, Regional (Jena)

Bilder: Das Bündnis solidarische Stadt demonstriert mit 500 Menschen gegen das Haushaltssicherungskonzept

Jena. Hunderte Menschen demonstrierten am Nachmittag vor dem Volksbad in Jena gegen das geplante Haushaltssicherungskonzept der Stadtverwaltung. Die 500 Menschen fordern die Kürzungen im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich nicht durchzuführen: "Wir fordern von der Stadt eine Orientierung auf Gemeinwohl statt Wachstum um jeden Preis. Gemeinwohl bedeute eine soziale, nachhaltige und lebenswerte Stadt für alle. Transparent: Gemeinwohl verlangt soziale GerechtigkeitPlakat: "Gegen soziale Ungleichheit, für Klimaschutz und Nachhaltigkeit"Mann mit Pullover: "Geh mir aus dem WEG du unnötiger Sozialkontrakt"Risikogebiet Jena, sie verlassen die solidarische StadtUmweltschutz und Bildung, weil Jena es uns Wert istCorona ist das Virus - Kapitalismus die KriseLautsprecherwagen mit Redner...
Querdenkende tanzen auf dem Jenaer Marktplatz zu „ein bisschen Sars muss sein“
Politik, Regional (Jena)

Querdenkende tanzen auf dem Jenaer Marktplatz zu „ein bisschen Sars muss sein“

Am Abend des 25. Januar versammelte sich auf dem Jenaer Marktplatz eine Gruppe von circa zehn Personen, um unter dem Motto „Mütter gegen Faschismus“ eine Kundgebung abzuhalten. Organisiert und angemeldet wurde das Ganze unter anderem von Thomas S. aus Stadtroda. Ab 17 Uhr trafen sich auf dem Markt mehrere Menschen, vermummt und  in schwarzer Kleidung, mit Perücken, Anarchie- und Regenbogenflaggen. Es wurden ausschließlich Lieder wie „Verdammt, ich impf' mich“ von Matthias Reim und „Ein bisschen SARS muss sein!“ von Coronita und die Superspreader gespielt. Diese Lieder werden oft auf Demonstrationen der Querdenker*innen präsentiert und auch einige der Tänzer*innen sind von vorhergehenden Aktionen der Querdenken-Jena-Gruppe bekannt. Darüber hinaus trugen die Teilnehmer*innen Schilder mit Au...
Kommentar: Kulturlose Gesell*innen wollen das Theaterhaus schließen
Regional (Jena)

Kommentar: Kulturlose Gesell*innen wollen das Theaterhaus schließen

Es ist 2021. Die Kulturlandschaft liegt am Boden. Die meisten Kulturbetriebe sind seit März vergangenen Jahres geschlossen. Viele Künstler*innen in einer Existenzkrise gefangen. Manche leben von Hartz4, andere liefern Pizza oder Pakete aus. In Jena kommt zu dieser furchtbaren Situation auch noch der Wunsch der Stadtverwaltung nach umfassenden kulturellen Kürzungen. Die Stadt hat falsch gewirtschaftet und ist nun gezwungen, ein Haushaltssicherungskonzept zu erarbeiten. Die Ideen der Stadt sind falsch. Sie folgen der Logik, Kultur sei eine „freiwillige Leistung“, im Umkehrschluss könne dort gekürzt werden. Kunst und Kultur sind aber kein optionaler Luxus, keine Sache, die einfach einer Austeritätslogik weichen kann. Sie sind Kernelemente einer freien Gesellschaft. Ja, Oberbürgermeister T...
Laute Fenster in sehr stillen Zeiten. Starker Auftakt der Proteste gegen Kürzungspläne in Jena
Politik, Regional (Jena), Schlagzeilen

Laute Fenster in sehr stillen Zeiten. Starker Auftakt der Proteste gegen Kürzungspläne in Jena

Wummernde Bässe beschallten Jenas Straßen und durchbrachen die Tristesse des Lockdowns. Funkelnde Lichter, Nebelmaschinen und Laser illuminieren das Stadtbild. Am späten Nachmittag beginnt in Jena keine öffentliche Coronaparty sondern der Auftakt der Proteste gegen das Haushaltssicherungskonzept (HSK) der Stadtverwaltung. Diese plant massive Kürzungen, auch im sozialen und kulturellen Bereich. Am kommenden Mittwoch werden diese im Stadtrat debattiert. Abgeschwächt wurden sie zuletzt aufgrund höherer Schlüsselzuweisungen vom Land. Von Fenstern und Balkonen legen DJ*anes auf und Banner machen auf die Forderungen des Bündnisses aufmerksam. Auf den Straßen sammeln sich Menschen, trotz der für den Lockdown ungewohnt aufgelockerten Stimmung mit Masken und Abstand. Auch kurze Redebeiträge we...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen